Joe Perry auf Solo-Pfaden

Rock festival
Kommentare deaktiviert für Joe Perry auf Solo-Pfaden

Joe Perry von Aerosmith veröffentlicht mit “Sweetzerland Manifesto” sein erstes “richtiges” Soloalbum seit acht Jahren. Am 18. Januar 2018 kommt diese in die Läden. Das Projekt stellte er zusammen mit Robin Zander von Cheap Trick, David Johansen (New York Dolls) und Terry Reid auf die Beine.

Bis auf einen Song hat Perry die Lieder auf dem 10-Track Album zusammen mit seinen verschiedenen Gastsängern geschrieben. Zander singt auf “Aye, Aye, Aye”, während Perrys Hollywood Vampires-Bandkollege Johnny Depp Schlagzeug auf “Eve Of Destruction” spielt. Johansen singt drei Lieder, während Perrys Söhne Tony und Roman auf dem Instrumental “Spanish Sushi” zu hören sind. „I’ll Do Happiness“ featured Reid am Mikro und Ringo Starrs Sohn Zak am Schlagzeug.

„Es wird interessant sein, zu sehen, auf welche Songs sich die Leute konzentrieren, weil es so viele unterschiedliche Melodien gibt“, meint Perry in einer Pressemitteilung zum neuen Album.

Perry produzierte “Sweetzerland Manifesto” mit Bruce Witkin. Das Werk entstand in diversen Sessions im Studio 1480 in Los Angeles. Der langjährige Aerosmith-Produzent jack Douglas fungierte als Co-Autor und Co-Produzent mehrerer Tracks. Das letzte Solo-Lebenszeichen “Joe Perry’s Merry Christmas” kam 2014 heraus, 2009 “have Guitar, Will Travel”. die letzte Studioarbeit von Aerosmith “Music From Another Dimension” stammt aus dem Jahr 2012.

“Sweetzerland Manifesto” – Übersicht

Künstler: Joe Perry

Erscheinungsdatum: 18. Januar 2018

Tracks: 10 Tracks

  • „Rumble In The Jungle“ (instrumental)
  • „I’ll Do Happiness“ (featuring Terry Reid)
  • „Aye, Aye, Aye“ (featuring Robin Zander)
  • „I Wanna Roll“ (featuring David Johansen)
  • „Sick & Tired“ (featuring Terry Reid)
  • „Haberdasher Blues“ (featuring David Johansen)
  • „Spanish Sushi“ (instrumental)
  • „Eve Of Destruction“ (featuring Joe Perry)
  • „I’m Going Crazy“ (featuring David Johansen)
  • „Won’t Let Me Go“ (featuring Terry Reid)